Haselmäuse ...

... lieben Haselnüsse

Zurück

Haselnusssträucher sind meist vielstämmige Sträucher mit einer glatten, grauen und oft glänzenden Rinde. Die Blätter haben einen kurzen Stiel und sind etwa sieben Zentimeter lang. Sie sind am Stiel rund und am Ende spitz geformt. Die Blätter sind auf beiden Seiten kurz behaart und fühlen sich pelzig an, wenn man das Blatt zwischen den Fingern reibt.

Im Februar/März kannst du die Blüten der Haselnuss bewundern. Die weiblichen sind purpurrot, aber ganz klein, während die männlichen Blüten als leuchtend gelbe Kätzchen schon von weitem auffallen.

Die Haselnüsse im Wald sind gewöhnlich etwas kleiner als die, die es zu kaufen gibt, sehen sonst aber genauso aus — braune, hartschalige Nüsse.

Haselnusssträucher findest du in lichten Wäldern, an Waldrändern und Knicks. Die angefressenen Nüsse bleiben länger als ein Jahr unter den Sträuchern liegen bevor sie verrotten, so dass du auch im Frühling erfolgreich auf Nussjagd gehen kannst.

Abbildung